Die dOCUMENTA (13) ist in Kassel sehr erfolgreich beendet worden und hat, einmal mehr, die Stadt weit über ihre Grenzen hinaus bekannt gemacht. Dagegen ist nichts einzuwenden. Von weiteren erfolgreichen Impulsen in dieser Stadt haben hier schon viele hunderte Leser Kenntnis genommen. Nun möchten wir hinweisen auf eine sehr ambitionierte Reihe die Valentin Reinbold, einer der Gründer des Kasseler Weltmusik Festival, seit geraumer Zeit in der Kreuzkirche, Kassel, dem aufgeschlossenen Publikum anbietet: Weltmusik in der Kreuzkirche.

Diese Reihe hat sich zu einer festen Größe im sehr engagierten Konzertgeschehen der Stadt entwickelt. Das liegt zum einen daran, dass Reinbold den Begriff “Weltmusik” mit der notwendigen Offenheit betrachtet und keineswegs auf traditionelle Folklore aus aller Welt beschränkt. Dazu gelingt es ihm in jeder Staffel neben international agierenden Künstlern auch die einheimische Szene aus Kassel und umzu in einer gediegenen Atmosphäre zu präsentieren. So ist auch das aktuelle Herbst/Winter-Programm wieder voller Höhepunkte.

So, 23. September 2012 18:00 Uhr | SEDAADie Musik der Seidenstrasse
Sedaa stellt hier ihre dritte CD vor. Die Band verbindet traditionelle mongolische mit orientalischer Musik zu einem ungewöhnlichen Ganzen. 
Die beeindruckenden mongolischen Sänger Nasaa Nasanjargal, Naraa Naranbaatar und der virtuose Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu 
entführen gemeinsam mit dem iranischen Musiker Omid Bahadori in eine Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe. Die Grundlage ihrer Kompositionen bilden traditionelle Instrumente und die Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren. Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang, die Klänge der Pferdekopfgeige Morin Khuur und die Töne des 120-saitigen Hackbretts Yochin verschmelzen mit Blasinstrumenten und orientalischen Trommelrhythmen zu einer exotischen Mischung von Schwingungen und Stimmungen.

KK Sedaa 2012Omid Bahadori führt in ausgezeichneten Deutsch durch das Programm, erklärt Instrumente und übersetzt Texte, so das man einen guten 
Einblick in die Kultur der Seidenstrasse gewinnt.

Naraa Naranbaatar – Bassgeige, Gesang
Nasaa Nasanjargal – Morin Khuur, Gesang
Ganzorig Davaakhuu – Yochin, Gesang.
Omid Bahadori – Gitarre, Perkussion, Gesang

 

 

So, 14. Oktober 2012 18:00 Uhr | CARMEN SOUZA & BAND – CD-Release: „Kachupadat“ präsentiert von JAZZTHETIK

Die Kapverdischen Inseln, am Seeweg von Portugal nach Brasilien gelegen, sind ein Schmelztiegel der Kulturen. Die Melancholie des portugiesischen Fado, die Kraft afrikanischer Rhythmen und die Fröhlichkeit brasilianischer Musik mischen sich zu immer neuen Stilen. Hinzu kommt der Einfluss des Jazz, der in der Musik von Cabo Verde eine grosse Rolle spielt.

Carmen Souza gehört zur neuen Generation kapverdischer Musikerinnen, die aus dem Schatten der grossen Cesaria Evora getreten sind. Sie gibt den vielen traditionellen Rhythmen der Inseln einen neuen Touch. Davon zeugt auch die neue CD, „Kachupadat“ die live in London und Birmingham aufgenommen wurde.

KK CSouza 2012Carmen Souza und Theo Pas´cal nehmen den Erfolg auch nach zehn Jahren der erfolgreichen Zusammenarbeit nicht als selbstverständlich hin. Darum geht die Hälfte ihrer Einnahmen aus der neuen CD an humanitäre Organisationen in Afrika und Lateinamerika.

Carmen Souza – Gitarre, Gesang
Theo Pas´cal – Bass, Gesang
Mauricio Zottarelli – Schlagzeug
Jonathan Idiagbonya – E-Piano

 

So, 04. November 2012 18:00 Uhr | PHONOGRANITE – Fresh Acoustic Music

„Ohne neumodisches Gedöns und technischen Firlefanz geht’s doch auch“, denken sich Phonogranite aus Kassel. Klassisches Songwriting, schöne Arrangements, lyrische Texte und Musiker, die ihr Handwerk verstehen – so macht akustische Musik richtig Spass.
KK PhGraniteDie Deutsch-Kanadierin Sarah Nort ist eine fabelhafte Sängerin und vor allem Songschreiberin. Ihre Texte besitzen eine tiefe und Poesie, die Vergleiche nicht zu scheuen braucht. Sie singt mit unverwechselbarer, voluminöser Stimme und deckt die ganze Palette der Möglichkeiten zwischen zarter Melancholie und explosiver Leidenschaft ab. Martin Ansgar Frobel an der Gitarre fügt der Sache eine gehörige Portion Dynamik hinzu. Das für interessante Arrangements und stilistische Vielfalt unerlässliche Fundament legt der erfahren Kontrabassist Jürgen Bock.

Sarah Nort – Gesang
Martin Ansgar Frobel – akustische Gitarre
Jürgen Bock – Kontrabass

So, 18. November 2012 18:00 Uhr | ADJIRI ODAMETEY TRIO – Drei Musiker – fünfzehn Instrumente
Mit unverwechselbarer warmer Stimme singt Adjiri Odametey aus Ghana seine Songs. Viele seiner Lieder sind melodiös, manchmal melancholisch, und immer von positiver Lebenshaltung geprägt. Vergleiche mit Habib Koité oder Loukua Kanza bieten sich an, aber Adjiri und seine Band gehen einen eigenen musikalischen Weg.
KK AOdametey 2012Eine Besonderheit von Adjiri Odameteys Konzerten ist die Vielzahl der selten zu sehenden und zu hörenden Instrumente. Dazu gehört das Balafon, ein afrikanisches Xylophon mit Kürbissen als Resonanzkörper, die afrikanische Harfe Kora oder die Mbira, ein Daumenklavier aus Zimbabwe. Daneben nutzen die Musiker unterschiedliche Trommeln wie die Kpanlogo-Trommeln aus Ghana und als Bass gelegentlich eine riesige Kalimba mit nur wenigen Klangzungen.

Adjiri Odametey – Gesang, Balafon, Kora, Gitarre
Robert Odametey – Gesand, Bass, Bass-Kalimba
Richard Donkor – Gesang, Prekusssion

Mi, 05. Dezember 2012 19:00 Uhr | RÜDIGER OPPERMANNS KLANGWELTEN – “The Global Strings play Oppermann”

Rüdiger Oppermann erfüllt sich 2012 einen lang gehegten Traum, auf den auch das Publikum schon lange gewartet hat. Nach 25 Jahren 
erfolgreicher Klangwelten-Programmen mit Musikern aus aller Welt kommt nun endlich einmal eine große KLANGWELTEN – Tournee, auf der 
seine eigene Musik im Vordergrund steht. Rüdiger Oppermann, der in seiner Jugend selber Cello und später Gambe gespielt hat, arbeitet 
zwei Jahre an diesen Arrangements für Streicher, unterstützt von namhaften anderen Arrangeuren aus verschiedenen Stilen:
Rainer Granzin mit Jazz-Hintergrund, Boris Joffe, ein großer Name in der Neuen Musik (seine neue CD erscheint gerade bei ECM), Russudan Meipariani mit minimalistisch geprägten eigenen Meiparianischen Arrangement-Ideen, Thomas König aus Magdeburg, dessen Stücke an Phillip Glas erinnern.

KK KWelten 2012Rüdiger Oppermann (D) – keltische Harfen, elektrische Harfe
Cynthia Oppermann (USA) – Konzertharfe
Franziska Urton (D) – Violine
Sally Clarke (Aus) – Viola
Johanna Stein (D) – Cello
Barbara Pfeifer (D) – Viola da Gamba
Ben Tai Trawinski (D) – Bass
Enkh Jargal (Mongolei) – Pferdekopfgeige
Nikola Parov (Bulgarien) – Gedulka
Jatinder Thakur (Indien) – Tablas

Fr, 14. Dezember 2012 20:00 Uhr | GJERMUND LARSEN TRIO – Neue Folkmusik aus Norwegen
Gjermund Larsen ist einer der wenigen jungen und talentierten Instrumentalisten aus Norwegen, die sich sowohl in der Welt des Folk als auch in der Welt zeigenössischer Musik zuhause fühlen. Der vielbeschäftige Youngster feierte seine bisher wichtigsten Erfolge mit der Jazzformation “Christian Wallumrod Ensemble” und einem vielbeachteten Womad-Auftritt mit dem Musikerkollektiv “Frigg”. Seine eigenen Kompostionen, die fest in der Tradition norwegischer Folk-Musik verwurzelt sind, führen die Erfolgsgschichte des mehrfachen Preisträgers fort. Das Trio von Gjermund Larsen mit Andreas Utnem (p, harmonium) und Sondre Meisfjord am Kontrabass hat ein eigenständiges Profil entwickelt. Die drei Norweger nehmen sich auf ihrem Instrumental-Album „Aurum“ skandinavischer Folklore an, die sie umsichtig mit einem Hauch Jazz bzw. spätmittelalterlicher bis barocker nordischer Klassik versehen. Mal erinnern die sehr hellen, oft langsamen Stücke an eine Air oder ein Menuett, dann wieder an Volkslieder mit einnehmend schönen Melodien. Begleitet von Kontrabass und Piano/Harmonium ist die sehnsüchtig gespielte Violine Gjermund Larsens tonangebend.

KK GLarsen 2012
Gjermund Larsen – Violine
Andreas Utnem – Harmonium, Akkordeon
Sondre Meisfjord – Kontrabass

 

 

 

 

Und noch etwas Gutes zum Schluß: Kinder unter 14 Jahren haben bei der Konzertreihe „Weltmusik in der Kreuzkirche“ grundsätzlich freien Eintritt. Jugendliche und junge Erwachsene unter 21 Jahren zahlen den ermässigten Preis. Die Konzertreihe Weltmusik in der Kreuzkirche wird veranstaltet von der Evangelischen Kirchengemeinde Kreuzkirche, Luisenstr. 13, 34119 Kassel. Koordination: Valentin Reinbold, Tel: 0177-7722838, eMail: valentinreinbold@web.de
(Fotoquelle Kreuzkirche: Wikipedia)

{module Lüder Kriete}