schneller smilingMit “Smiling for a reason” hat Tommy Schneller 2011 ein Album veröffentlicht, was ihn auch für Fans klassischer Soul- und Funkmusik zu einer wichtigen Adresse gemacht hat. Völlig verdient wurde das von Henrik Freischlader produzierte Werk im Februar 2012 mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Manchmal wird Osnabrück als deutsche Blueshauptstadt bezeichnet. Und ehrlich gesagt, kommt ein solcher Titel nicht ohne Grund zu Stande. Mit dafür verantwortlich ist natürlich der Saxophonist und Sänger Tommy Schneller, der seit 1997 mit seiner eigenen Band und zehn Jahre länger als Mitglied anderer Gruppen in Deutschland und Europa unterwegs ist. Eine der beständigsten Zusammenarbeiten ist die mit Henrik Freischlader, der Schneller für sein eigenes Label Cable Car Records unter Vertrag nahm.

Für “Smiling for a reason” haben Freischlader und Schneller und Keyboarder Gary Barrett Lieder geschrieben, die vom Sound her wunderbar in die derzeitige Welle an klassischen Soul- und Funkneuerscheinungen passen. Schon beim Opener “Cleaning Lady Blues” geraten die Füße ins Wippen und auch wenn gegen Ende des Album einige ruhigere Nummern kommen, bleibt man innerlich zumindest dauernd auf der Tanzfläche.

Wenn Schneller 2012 mit dem Album und einer neubesetzten Band auf Tour geht, dann kann man sich auf eine Funkparty der absoluten Extraklasse freuen. Und wer keine Chance hat, ihn im Konzert zu hören, sollte unbedingt “Smiling for a reason” für einen Test in die heimische Anlage packen. Ich würde fast jede Wette halten, dass die CD den Player danach nicht so schnell wieder verlässt.