Der Gitarrist Keith Stone veröffentlicht mit “The Prodigal Returns” sein erstes Soloalbum. Der in New Orleans geborene Musiker vereint auf dem Debüt eine Riege erstklassiger Musiker versammelt. Zu hören sind unter anderem Dr, John, Kevin Clark (tp) und Mike Broussard (sax). Herausgekommen ist bei den Sessions eine musikalische Liebeserklärung an die verschiedensten Traditionen von New Orleans zwischen Blues, Soul, Jazz und Zydeco.

Das kleine Präludium, mit dem das Album beginnt, legt gleich die Messlatte hoch, die auch im folgenden nicht gerissen wird: Dr. John legt Pianolinien aus, die an den klassischen Pianoblues der 20er Jahre erinnern, zitiert dabei immer wieder “Just A Closer Walk With Thee”, die letzte Nummer der CD, bevor eine Jazzband zum Trab eines einsamen Reiters in eine noch fernere Vergangenheit entführt. Doch dann legt Stone mit fetten Bläsern einen Soulblues hin, der eindeutig von heute ist. “Better Things To Do” ist eine fetzige Nummer über ein altbekanntes Thema: Eine Frau, die einfach irgendwann nur noch auf die Nerven geht.

Später lässt Stone seine Gitarre noch mehr von der Leine, jagt sie durchs Wah-Wah-Pedal und lässt sie den Blues einfach wegsingen. Außerdem gibt es noch jazzige Instrumentals, New Orleans Funk, Akkordeonklänge und Liebeslieder an New Orleans im Mondlicht im klassischen Rhythm&Blues-Sound. Das ist eine musikalische Wundertüte ganz ohne Nieten und Ausfälle – für Fans ohne Scheuklappen eine unbedingte Hörempfehlung!