WP-Rezension-Musik

Jazz und Thriller sind schon seit den vierziger Jahren immer wieder zusammengetroffen. Die bedrohliche oder auch hektische Stimmung der Filme rief oft einfach nach den treibenden Rhythmen und Melodien. Seit den 60er Jahren war es dann vor allem die Fusion aus Jazz und Funk, die Filmen und Serien die passende musikalische Untermalung gab. “Thriller Jazz” aus der Reihe Jazzclub.Trends versammelt 18 bekannte Titelmelodien aus Kino und Fernsehen in der Interpretation von Jazzorchestern und -sängern aus den 60er und 70er Jahren.

Die Spanne reicht dabei von Jimmy Smith mit seiner Version von “Mission Impossible” über Stan Getz’s “Charade” bis hin zu Sarah Vaughans Interpretation des oft gecoverten “Peter Gunn” und Lalo Schifrins “Dirty Harry”. Dabei ergibt sich eine spannende Mischung, die getrennt von den Bildern durchaus auch ihre Tanzbarkeit offenbart. Was fehlt ist die großartige Tatortmusik von Klaus Doldinger. Dennoch ein echter Tipp für jeden Club, der Wert auf gute Musik legt.