bopcatsSeit den späten 70er Jahren spielen The Bopcats ihre Mixtur aus Rockabilly, Blues und Rock & Roll. Allerdings haben sie ihr einziges Album schon 1984 veröffentlicht. “25 Years of Rock n’ Roll” vereint Aufnahmen, die die Band um Gitarrist Lindy Fralin seither für Promo-Tapes eingespielt hat.

Im Rückvlick vergisst man viel zu leicht, dass das Rockabilly-Revival Ende der 70er Jahre von viel mehr Bands getragen wurde wie von den Straycats oder The Blasters. Doch wer es damals nicht in die Charts geschafft hat, konnte durchaus als Liveband überleben. Jedenfalls haben das The Bopcats geschafft, die vor allem in Clubs und bei Studentenparties aufgetreten sind. Doch anders als viele der damaligen Bands haben es Lindy Fralin, John und George Fralin (und diverse wechselnde Schlagzeuger, Bassisten und zeitweise auch Bläser) von Anfang an geschafft, nicht nur dem Rockabilly zu frönen. Blues, klassischer Rootsrock und ähnliche Musik zählte schon damals zum Programm. Klar, dass man natürlich die Klassiker des Genres im Programm haben muss. Von Dave Bartholomew bis hin zu den Stones reicht die Bandbreite der gecoverten Versionen. Aber auch als Songwriter waren die Musiker schon immer aktiv. Und vor allem die eigenen Lieder machen “25 Years of Rock ‘n Roll” zu einer Entdeckung für Fans des Genres. Ich stelle mal ganz ungeschützt die Behauptung auf, dass The Bopcats mit Liedern wie “Dark Train”, “On A Roll” oder “Crazy Lil Baby” eigentlich damals hätten eine größere Karriere machen können. Nur sahen sie sich immer mehr als Liveband. Schön, dass jetzt aber die verschiedenen Demos der letzten Jahrzehnte von EllerSoul remastert und auf einem regulären Album veröffentlicht wurden.

{module Nathan}