namelessNeo-Psychedelia lautet das bandgewählte Label der ukrainischen Band Nameless für ihr 2007 erschienenes Album “Something was happened in the forest…”. Jetzt ist es auch bei Jamendo zu finden.

Die Gitarren kreischen, Frauenstimmen steigern sich in Extase, ab und zu klagt eine elektisch verstärkte Violine. Aber worum geht es Nameless eigentlich genau? Dazu müsste man doch russische oder ukrainische Lyrics verstehen. Bei Jamendo haben sie zumindest die Songtitel ins Englische übersetzt. Und so weiß man, dass Syd Barrett zu den Vorbildern der Band gehört. Produziert ist das Album gut – und die Musiker spielen durchweg auf einem hohen Niveau.

Insgesamt schafft die Platte es aber nicht, mich so weit zu begeistern, dass ich ohne Sprachkenntnisse eine Rezension schreiben könnte. Wer aber auf psychedelische Klänge abfährt oder Shoegaze für eine der wichtigen Schubladen der Rockmusik hält, kann ruhig eine Stunde Hörzeit einplanen.