Cover

Nancy Wilson gehört zu den besten Jazzsängerinnen nach Ella Fitzgerald. Bekannt wurde sie in den späten 50ern vor allem durch ihre Zusammenarbeit mit Cannonball Adderley und George Shearing. “Hollywood – My Way/Broadway – My Way” vereint zwei Alben, die Wilson Anfang der 60er Jahre mit Jimmy Jones eingespielt hat.

Lieder aus Filmen und Broadway-Musicals boten schon immer das Material, bei dem sich Jazzmusiker gerne bedienten. Zu Zeiten, als Songschreiber noch nicht auf den sofortigen Hitparadenerfolg schielten und sich über die Qualität ihres Materials nur wenig Gedanken machten, entstanden zahllose Lieder, die heute fast heiliggesprochen werden durch ihre Kodifizierung im Great American Songbook.

Nancy Wilsons elegante und zeitlose Stimme verleiht diesen Liedern mit den Orchesterarrangements von Jimmy Jones eine Eleganz, wie sie in heutiger Zeit selten geworden ist. Und da ist es egal, ob sie Balladen oder swingende Tanznummern singt – in ihrer Version wurde damals jedes Lied zu einem schimmernden Kleinod. Heute kommt es leider nur noch selten vor, dass Jazz in diesem besten Sinne als zeitlos gute Unterhaltungsmusik präsentiert wird. Und das macht die Wiederveröffentlichung ihrer beiden Alben zu einem Muss für Menschen, die nicht immer nur nach der letzminütlichen Avantgardemodetorheit schielen.

{source}
<iframe src=”http://rcm-de.amazon.de/e/cm?lt1=_blank&bc1=FFFFFF&IS2=1&bg1=FFFFFF&fc1=000000&lc1=0000FF&t=wasserprawdad-21&o=3&p=8&l=as1&m=amazon&f=ifr&md=1M6ABJKN5YT3337HVA02&asins=B00005B4H6″ style=”width:120px;height:240px;” scrolling=”no” marginwidth=”0″ marginheight=”0″ frameborder=”0″></iframe>

{/source}