modes“Engelisch” lautet das Motto der 65. Greifswalder Bachwoche, die vom 20. bis 26. Juni in der Hansestadt stattfinden soll. In den 44 Veranstaltungen des Festivals stehen Musik über Engel und aus England im Mittelpunkt.

Erstaufgeführt wird am Eröffnungstag das “Engeloratorium”, das der Leiter der Bachwoche, Jochen Modeß aus bekannten und unbekannten Kantaten- und Oratoriensätzen von Johann Sebastian Bachs zusammengestellt hat. Das Oratorium schildert die Begleitung Jesu durch Engel von der Geburt bis zu seiner Auferstehung. Gewidmet hat Modeß das Oratorium Anneliese Pflugbeil, der Mitbegründerin der Greifswalder Bachwoche.

„Eng-e-lisch“ in des Wortes doppelter Bedeutung ist das ganze Programm: „Engelsmusik“ erklingt in den morgendlichen Bachkantaten (Geistliche Morgenmusik täglich 10 Uhr – für alle kostenlos, ebenso wie die Kantaten-Mitsingprojekte, die Vorträge und die neue „Meditative Musik zum Tagesausklang“: Bachs Cellosuiten, täglich 24 Uhr, Dom St. Nikolai), im Liedernachmittag „Ja, es stieg auch mir ein Engel nieder“ (23.6., 16 Uhr, Aula der Universität), im Orgelkonzert „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ (20.6., 22 Uhr, St. Jacobi), im Kindermusical über den biblischen Bileam (23.6., 11.30 Uhr und 15 Uhr, Dom St. Nikolai), im Soloviolinkonzert mit John Holloway „De Angelis“ (26.6., 16 Uhr, Kirche Wieck) bis hin zu Alban Bergs Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“ (25.6., 20 Uhr, Dom St. Nikolai). Andererseits gibt es englische Musik, manche nur so genannt wie Bachs „Englische Suiten“ (24.6., 16 Uhr, Aula), das meiste aber wirklich aus England stammend wie zwei weitere große Oratorien, Händels „Jephtha“ (22.6., 20 Uhr, Dom St. Nikolai) und „A Child of Our Time“ von Michael Tippett (26.6., 20 Uhr, Dom St. Nikolai). Das vierte große Oratorium mit Chor, Orchester und Solisten ist der russische Nachtrag zum Vorjahr: Sofia Gubaidulinas „Auferstehung Jesu Christi nach Johannes“ (25.6., 20 Uhr, Dom St. Nikolai). Auch das erfolgreiche Jugend-Tanz-Projekt des Vorjahres in Zusammenarbeit mit dem BallettVorpommern wird „englisch“ fortgesetzt: „Ein Sommernachtstraum – frei nach William Shakespeare“. Pommersche Jugendliche tanzen zur Musik von Bach und englischen Komponisten (25.6., 12 Uhr, Dom St. Nikolai). Ein Hauch amerikanisches Englisch weht jazzig herein: Oscar Petersons „Easter Suite“ (25.6., 22 Uhr, St. Jacobi).

Insgesamt 44 Veranstaltungen, davon 23 kartenpflichtige Konzerte, münden in den Festgottesdienst zum „65.“ am Sonntag, dem 26.6., 10 Uhr, im Dom St. Nikolai. Die Predigt hält Margot Käßmann. Die 30seitige Programmbroschüre ist kostenlos zu beziehen bei der Geschäftsstelle, Bahnhofstr. 35/36, 17489 Greifswald.