ringoArtZu einem Zusammenwirken der letzten beiden Beatles kam es bei den Aufnahmen zu Ringo Starrs neuem Soloalbum Y Not. Es soll am 12. Januar 2010 erscheinen.

Soloalben von Ringo Starr sind seit Jahren keine so wirklich aufregende Sache. So kann die Meldung, die Starr auf seiner Homepage veröffentlichte, den Verkauf des am 12. Januar 2010 erscheinenden Albums “Y Not” vielleicht ein wenig pushen.

Denn bei der Platte kam es zum musikalischen Aufeinandertreffen der letzten beiden Beatles. Paul McCartney hat bei dem Stück Peace Dream den Bass gespielt. Und bei dem gemeinsam von Ringo und Van Dyke Parks geschriebenen “Peace Dream” hat er sogar spontan eine Duettstimme entwickelt.

Weitere Mitwirkende bei Y Not sind Joss Stone, Joe Walsh und Ben Harper. Starr hat das Album erstmals selbst produziert.