Um diese Rezension habe ich mich ziemlich lang erfolgreich gedrückt. Was soll man denn auch über Gov’t Mule noch Neues schreiben? Wer bislang nicht mitbekommen hat, wer Gov‘t Mule sind und was für eine Musik sie machen, der lebt mit Verlaub weit weit hinter Greifswald.<br />     &nbsp;

Album des Jahres 2013 (Kategorie Bluesrock) bei der Leserumfrage “Best Blues 2013” der Wasser-Prawda

Dass Warren Haynes einer der begnadetsten Musiker unserer Zeit ist, weiß man auch und daß Gov‘t Mule regelmäßig großartige Alben einspielen – alter Hut. Wenn es denn nichts Neues gibt, gibt es halt einen Live Mitschnitt. Sie gelten als Nachfolgeband der Grateful Dead und die verstanden schon perfekt, wie man seine Fans beglückt und bindet.

Wikipedia zählt 20 Alben auf – gefühlt habe ich einige mehr gesammelt. Nun liegt „Shout!“ als erstes Studioalbum seit vier Jahren vor, ein spezielles Doppelalbum mit Überraschung.

 „Shout!“ ist brilliant eingespielt und von hoher künstlerischer Qualität in all seinen Facetten - von der wahrscheinlich überragendsten Jamband unserer Zeit fast beängstigend gut gemacht (mehr geht im Studio nicht) – auch wenn einige Titel eher äußerst routiniert heruntergespielt wirken. Die Herren Warren Haynes (guitar, vocals), Jorgen Carlsson (bass), Danny Louis (keyboard, guitar, vocals) und Matt Abts (drums) kommunizieren perfekt – Watten Haynes als Frontmann dirigiert das Ganze unauffällig und äußerst effizient (das sieht man sehr schön auf den DVDs).

 Die Songs sind erstklassig. „World Boss“ gibt mit seinen Gitarrenhooks das Tempo für die CD vor. Das Album treibt uns mit 10 Minuten Stücken bis zu Haynes unglaublich toller Gitarrenarbeit im Schlußstück „Bring on the Music“ an die Grenzen des Machbaren.

Die eigentliche Überraschung mag die Bonus-CD sein. Hier gibt die Band ihnen nahestehenden Musikern die Möglichkeit Gov‘t Mule‘s Songs nach eigener Art aufzubereiten. Es treten neben anderen bekannten Musikern Größen wie Ben Harper, Elvis Costello, Dr. John, Glen Hughes und Steve Winwood auf, um den auf der ersten CD eingespielten Titeln ihren eigenen Stempel aufzudrücken. CD2 spiegelt also die Stücke von CD1 (in etwas abweichender Sortierung) verändert durch einen anderen Protagonisten. Das ist wohl ein bislang einzigartiges Experiment, spannend und polarisierend. Der direkte Hörvergleich beeindruckt!

Wer sich noch überlegt haben mag, ob der Kauf von „Shout!“ sinnvoll ist, wird ob der Bonus-CD zugreifen – das gab es von Gov’t Mule noch nicht und ist somit ein spannendes Novum. (Provogue, PRD 7406 5)

English

This review I pressed myself pretty long successfully. What should we write about Gov't Mule is new for you? Who has not noticed so far, who are Gov't Mule and what kind of music they make.

Warren Haynes seriously is one of the most gifted musicians of our time, and we also know that Gov’t Mule import great albums regularly. When there is nothing new, there is just a live recording to be offered. They are considered as the successor of the band the Grateful Dead and those guys already understood perfectly, how please their fans.

Wikipedia lists 20 albums - I think, feelingwise I have some more collected. Now &lt;Shout&gt; is the first studio album in four years, a special double album with surprise.

<Shout> is recorded brilliant and of high artistic quality in all its facets – made of the likely preeminent jam band of our time almost scary good (more is not possible in the studio) – although some titles seem rather downplayed extremely experienced. Messrs. Warren Haynes (guitar , vocals), Jorgen Carlsson (bass), Danny Louis (keyboard , guitar , vocals) and Matt Abts (drums) communicate perfectly – Warren Haynes as the frontman directs the whole thing discreet and efficient (you can see that very beautiful on the DVDs).

 The songs are top notch. &lt;World Boss&gt; there with its guitar hooks to set the pace for the CD. The album drives us with 10 minute pieces showing Haynes incredibly great guitar work to the final piece &lt;Bring on the Music&gt; - searching for the limits of the possible.

 The real surprise may be the &lt;Bonus CD&gt;. Here are musicians close to Gov't Mule that prepare the songs in their own way . There occur alongside other famous musicians Ben Harper, Elvis Costello, Dr. John, Glen Hughes and Steve Winwood to put on their own stamp on the first CD tracks. So CD2 reflects modified by another protagonist the pieces of CD1 (in a slightly different order). This is probably a hitherto unique experiment, exciting and polarizing. The direct listening comparison is impressive!

Who may have not considered whether the purchase of &lt;Shout&gt; may be useful will be convinced to do so because of the &lt;Bonus CD&gt; - that did not exist by Gov’t Mule til yet and is therefore an exciting novelty.