Kilborn Alley Blues BandGleich drei Alben mit Chicago Blues veröffentlicht Blue Bella Records am 16. März. Neben “Privileged” von Labelgründer Nick Moss erscheinen auch Alben der Kilborn Alley Blues Band (Foto) und des Gitarristen Matthew Stubbs. Es gibt Plattenlabel, deren Platten erkennt man einfach an der Musik, die sie veröffentlichen. Blue Bella Records ist so ein Fall: 1998 gegründet von Gitarrist Nick Moss und seiner Frau Kate, um seine eigene Musik zu veröffentlichen, ist mittlerweile ein Label, was den klassischen Chicago-Blues der Gegenwart repräsentiert. Neben Moss stehen dort auch die ausgezeichnete Kilborn Alley Blues Band und weitere Bluesmusiker aus Chicago unter Vertrag.Und von Anfang an haben sie das Internet nicht als Gefahr für die Musik-Industrie sondern als Chance völlig neuer Kontakt- und Verkaufsmöglichkeiten betrachtet.

Wenn jetzt am 16. März Moss’ achtes Album “Privileged” auf Blue Bella erscheint, dann wird die Veröffentlichung begleitet von zwei weiteren neuen Platten. So kommt Medford & Main” des Labelneuzugangs Matthew Stubbs (der neben seiner eigenen Band auch noch in Charlie Musselwhites Band die Gitarre spielt)am gleichen Tag in die Läden wie auch “Better off now” der Kilborn Alley Blues Band. Während diese (unter Mitwirkung von Moss bei einigen Titeln) ihre quasi-klassizistische Version des Chicago-Blues zelebrieren und gleichzeitig mit ihren Liedern politische Kommentare zur Gegenwart abliefern, ist das Album von Stubbs etwas anders gestrickt. Denn Medford & Main ist ein Instrumentalalbum, was den Gitarristen im Spannungsfeld zwischen Blues und Soul vorstellt. Hierbei wird seine Liebe zu Instrumentalbands wie Booker T & The MGs mehr als deutlich hörbar.


Quantcast