Mit ihrem Album “Robert Johnsons Door” gehörten die britischen Bluesrocker Blue on Black 2012 für einige Journalisten zu den bemerkenswertesten Bamds des Jahres. Jetzt hat das 2001 gegründete Trio seine Auflösung bekannt gegeben.

Man habe sich Weihnachten 2012 vom Tourleben verabschiedet, schreibt Gitarrist und Sänger Keith Howe auf seiner Facebook-Seite. Sämtliche Festivals und Clubs seien schon von dem Schritt informiert worden. Homepage und ähnliches würden wegen des Merchandising noch eine Weile weitergeführt. Aber Blue on Black habe nach 11 1/2 Jahren, sieben Personalwechseln und drei selbstproduzierten Alben das Gebäude verlassen.