alandeeMit Brigands & Rogues legte der irische Songwriter Alan Dee 2009 sein zweites Album vor. Jetzt wurde die Platte auch bei Jamendo unter eine freie Lizenz gestellt. Bescheidenheit kann eine Zierde sein. In der heutigen Zeit ist sie allerdings nicht so angesagt. Vor allem nicht im Musik-Business. Denn nur wer auffällt, wird wirklich wahrgenommen, wenn tagtäglich viel zu viele Alben mit noch mehr Liedern in die Massen geworfen werden. Daher dürfte es für den aus Irland stammenden Alan Dee schwer sein, sich wirklich Gehör zu verschaffen. Denn seine Biografie im Netz hält er bewußt kurz: Nachdem er etliche Jahre mit seiner Gitarre und einer Sammlung von Mundharmonikas durch Europa und die USA gezogen ist, kam er 2004 wieder zurück nach Irland, um sein Debüt “Dumpville” aufzunehmen. Im Oktober 2009 veröffentlichte er dann “Brigands & Rogues” zuerst als rein digital verbreitetes Album, danach auch als CD.


Ging es bei “Dumpville” noch um kaputte Beziehungen in heruntergekommenen Drecksnestern, ist die zweite Platte ein politischer Rundumschlag über Krieg, Medien und politische Spielchen. Doch eigentlich muss man sich darum nicht wirklich einen Kopf machen, weil die Platte auch ohne daneben liegendes Textheft funktioniert: Brigands & Rogues ist ein wunderbar eingängiges Album zwischen Rock a la CCR oder Bob Dylan und Songwriting a la Waits, Billy Bragg oder Joe Jackson. Der Sound der Band ist angenehm altmodisch mit Hammond, diversen Gitarren und diversen Frauen im Background-Chor. Ein schönes und unaufgeregtes Werk!