Jau Gevatter, darauf hab’ ich gewartet: La-Ola auf den Wolken, Begeisterung in den Auditorien – der Sieg ist Dein! Dazu braucht’s kein Telefon-Voting oder Internet-Polls. Du machst einfach nur unglaublich viel Spaß und bist immer noch authentisch, nah und ehrlich: dieser Wolf Maahn bringt mit Lieder vom Rand der Galaxis_solo Live ein Album mit deutschem Liedgut raus, bei dem nichts dafür spricht es nicht zu haben. Seinen treuen Fans braucht wohl niemand mehr zu sagen, wie gut er ist. Allen anderen sagen wir es hier: dieser Wolf Maahn ist gut, Leute. Hier gibt’s den Beweis: 15 Tracks aufgenommen während der unvergessenen “Fieber Hautnah Solotour 2011” zeigen den Meister und sein Publikum wie es besser kaum sein kann. Die atmosphärische Dichte an den Spielorten, sein stampfender Beat und seine ständig spürbare Sympathie haben ein Tondokument geschaffen, das Impulse setzt. – Auch wenn man sich sonst nicht gönnt, dies Album ist Genuss pur.

Was macht diesen Ma(ah)n eigentlich so einzigartig? Sein Singen ist nicht unbedingt verfüherisch, sein Gitarrespiel nicht wirklich virtuos, seine Reime bisweilen simpel und dennoch dieser gesamte Mensch Maahn ist deutlich mehr als die Summe seiner Einzelteile; dieser Maahn törnt an, dieser Maahn vibiriert, dieser Maahn blutet für mich. Diesem Maahn würde ich gerne mal die Halsketten zusammenziehen und sagen ‘schau mir in die Augen Kleiner’, gerne mal die Hände über die Brust streicheln und sagen ‘Zeig mir die Rosen im Asphalt’, und wenn Du dann anfängst zu singen, Gevatter, dann würde ich der tobebenden Menge zurufen: “DIESER CLOWN HAT DEN BLUES!”

Ähnlich mögen die Massen, die die Klubs auf besagter Tour ausverkauft machten, empfunden haben.  Eingefangen hat die Technik davon knapp 71 Minuten, die einem vorkommen wie eine komplette Tour. Dieser Maahn ist so deutsch, wie die Brüder Grimm und so wenig ‘kölsch’ wie Hermann Hesse. Auch wenn es ‘Nothing But A Heartache’ zu hören gibt. Hier gibt es ein Kulturgut, das in keinem Lehrplan fehlen sollte. –  Mehr wollen wir hier auch gar nicht versuchen in Worte zu pressen; hier geht’s um Musik und zwar um einzigartig gute, so wie man Liebe macht, einfach nur gut.gut.gut! Ab 10.08.12 gibt’s das Teil im freien Handel.

 {module Lüder Kriete}