Weihnachten im Sound von Stax Records? Wer auf der Suche danach ist, macht mit “Soul Christmas” von Rhino Records nichts falsch. Denn hier finden sich die Weihnachtssongs von Otis Redding, Carla Thomas oder Booker T & The MG’s. Außerdem noch Percy Sledge, Luther Vandross, Donny Hathaway, die Drifters und die Impressions mit bei der Party.

Insgesamt gibt es relativ wenig glöckchengeklingel, dafür aber Hits, die den Lauf der Geschichte gut überstanden haben. Bei einem Soulalbum erwartet man weniger Besinnlichkeit – und auch hier sind zwar auch Balladen zu hören, die gewaltig auf die die Tränendrüsen drücken. Doch neben “Silent Night” von den Impressions und “White Christmas” von den Drifters gibt es nicht die “Klassiker”, sondern Songs, die damals in den 50er bis 70er Jahren entstanden sind. Und das ist ein wirklicher Vorteil dieses ziemlich kitschfreien Weihnachtsalbums. Wer weihnachtliche Besinnung sucht, sollte auf das Weihnachtsoratorium von Bach zurückgreifen. Wer eine angenehme Soulscheibe sucht, die so richtig in die Adventszeit passt: Soul Christmas ist da nicht verkehrt.