Fred ist ein prima Typ. Ich hatte ihn gebeten mir die CDs von ihm zu schicken, die ich hier nicht bekommen kann. Hat er auch getan. Er hat aber noch viel mehr getan, er hat mir die DVDs “Time brings around a change” von High John Records dazugepackt. Ich hatte seinerzeit viel zu tun und habe sie erst einmal zur Seite gelegt; vor drei Wochen habe ich die DVDs dann das erste Mal angeschaut. Danke Fred, Du hast mir das Beste geschickt, was ich seit Scorseses legendären “Blues”-Filmen auf DVD erhalten habe.

Jetzt aber zum Inhalt. Der Untertitel verrät schon viel: “A Floyd Dixon Celebration”. Über Floyd Dixon brauche ich wohl nicht viel zu schreiben. 1929 in Texas geboren, (Blues-)Pianist und Sänger, der als Mr. Mgnificant bekannt wurde. Zu seinen bekanntesten Stücken gehören die Klassiker „Telephone Blues“, „Wine Wine Wine“, „Too Much Jelly Roll“ und „Hey Bartender“.

Es entstand die Idee, Floyd Dixon mit einem großen Konzert zu ehren.

Im Juni 2006 wurde aus der Idee Wirklichkeit. Im Rhythm Room Phoenix Az kamen an zwei Abenden Floyd Dixon, Willie ‚Pinetop‘ Perkins, Henry Gray, Johnny Tucker, Kid Ramos, Kim Wilson und viele andere zusammen, um zwei Konzerte einzuspielen. Ein Zusammentreffen derart vieler berühmter großer Musiker in einem Club ist wirklich ein außergewöhnlicher Event.

Die DVD1 faßt die Ereignisse zusammen und ist gewürzt mit Erklärungen und Intervieweinspielungen. DVD 2+3 sind Aufzeichnungen der beiden Shows, in denen die Musiker alles geben, was wir von ihnen erwarten (ehrlich: wohl noch etwas mehr). Sie spielen mit Spaß und Freude. Das gilt besonders für die Legenden Pinetop Perkins, Henry Gray und Johnny Tucker. Die Kamera fängt sehr intime Momente ein, wenn dem zu diesem Zeitpunkt bereits seit längerem krebskranken Floyd Dixon die Freude über den Auftritt nur so aus dem Gesicht abzulesen ist.
Überhaupt ist die Produktion bemerkenswert. Hier waren hochkarätige Profis am Werk. Bild, Ton und Schnitt sind vom Feinsten – da beschwert sich weder Stereoanlage noch Fernseher. Genuß pur!

Die DVDs sind zudem ein Zeitdokument. 55 Tage nach der Aufzeichnung verstarb Floyd Dixon – dies war sein letzter Auftritt. Pinetop Perkins folgte ihm bald darauf – wahrscheinlich war dies auch sein letzter gefilmter Auftritt. Ein solches Konzert wird es nie wieder geben können.

Danke an High John Records, die Musiker, den einmaligen Rhythm Room Phoenix Az und an Fred, der mir die DVDs geschickt hat.

Ich habe gesehen, daß die DVDs demnächst auch bei uns im einschlägigen Internethandel erhältlich sein werden. Ein wenig schade ist, daß auf ein aussagekräftiges Booklet verzichtet wurde. Was soll’s, die DVDs sprechen für sich selbst. Absoluter Kauftipp