CoverThe Untouchables aus Großbritannien haben sich dem klassischen Chicago-Blues der 50er Jahre verschrieben. Ihr 2010 veröffentlichtes Album “Close To Howling” bietet ihre Version von 13 Klassikern zwischen Muddy Waters, Sonny Boy Williamson und Rockabilly.

Das Rezept ist ganz einfach: Klassiker des Blues mit einer gehörigen Portion Spielfreude und viel Respekt vor dem rauhen Originalsound dargeboten. So kann man jede Kneipe in einen Juke Joint verwandeln. Und das wollen The Untouchables auch und vor allem: Die Leute sollen tanzen zum Blues. Close To Howling ist daher auch keine irgendwie geartete Neuerfindung des Chicago-Blues. Nein, die vier älteren Herren spielen nah am Original. Und sie tun das mit ordentlich Druck und Spaß. Mehr kann man von einer Kneipenbluesband schwerlich erwarten.