YoungEllaDer Sampler “The Lady Is A Tramp. Divas of Swing and Jazz” versammelt auf 2 CDs 36 zwischen 1940 und 1948 aufgenommene Stücke mit bekannten Namen aus der Blütezeit des Swing. Neben den großen Ladys wie Ella Fitzgerald, Billie Holiday und Sarah Vaughan finden sich auch heute unbekanntere Interpretinnen wie Helen Forrest, Lena Horne und Jo Stafford.

Die Liedauswahl reicht von absoluten Klassikern wie “All of Me” (Billie Holiday), “On the Sunny Side of the Street” (Jo Stafford) oder “Sentimental Journey” (Doris Day) bis hin zu zauberhaften Schnulzen wie “It’s A Pity to Say Goodnight” (Ella Fitzgerald). Damit ist der Sampler nicht unbedingt ein repräsentativer Querschnitt durch die Swingzeit.

An Samplern mit klassischer Swingmusik herrscht nun wirklich kein Mangel. Doch die meisten von ihnen sind entweder wegen mangelhaftem Remastering nur noch von Musikhistorikern hörbar. Oder sie sind das Gegenteil: durch zu viel Technikeinsatz bei der Bearbeitung wurde die Musik getötet. Der von Our Word Entertainement herausgebrachte Sampler ist für mich klanglich ein Beispiel dafür, wie man sinnvoll mit neuester Computertechnologie umgehen kann. Die Lieder wurden nicht nur effektiv von Nebengeräuschen befreit. Irgendwie haben die Techniker es auch geschafft, die Dynamik und den Klangreichtum der Lieder so hörbar zu machen, dass man vergisst, wann und unter welchen technischen Voraussetzungen sie aufgenommen wurden. Insgesamt ist die Doppel-CD eine Empfehlung für alle, die gerne in der Musikgeschichte stöbern, sich aber nicht zur Gattung der absoluten Gegner jeglicher Digitalisierung und des Remasterings verstehen.