Johnny Fink & The Intrusion – JFI

Aus Cincinnati (Ohio) stammen Johnny Fink and The Intrusion. Das Trio machte international erstmals wirklich auf sich aufmerksam, als sie 2017 bei der International Blues Challenge bis ins Finale kamen. Jetzt ist mit JFI das Debüt der ursprünglich schon 1992 als The Blue Intrusions gegründeten Band veröffentlicht worden.

„Oh No“ – wer beim Opener der CD sich an den stoischen Boogie von John Lee Hooker erinnert fühlt, liegt wahrscheinich nicht so falsch. Der richtige Auftakt für ein Debüt. Und Songs wie „Hey Hey Hey“ oder besonders „Let’s Hear Some Blues“ haben richtigen Ohrwurmcharater. Johnny Fink ist nicht nur ein äußerst vielseitiger Gitarrist und Songschreiber, er bläst zudem noch – wo es nötig ist – eine tolle Harp. Die Rhythmusgruppe mit Schlagzeuger Doug Moor und Bassist Matt Newman ist flexibel genug, um die Reduktion auf ein Trio nicht als Manko zu empfinden.

Insgesamt ist „JFI“ eine Empfehlung für die, die den härteren elektrischen Gitarrenblues lieben. Ein überzeugendes Debüt, das neugierig auf weitere Veröffentlichungen macht.

Be the first to comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .