Platten, über die ich nichts schreiben kann 3: Jesús Ram – Mi ciudad

miciudadJesús Ram kommt aus Mexiko. Ob es sich dabei um einen Solisten oder eine Band handelt, weiß ich nicht. Nur dass unter diesem Namen bei Jamendo sehr schräge Musik zwischen Folk, Blues und Avandgarde erscheint. Neuestes Album ist Mi ciudad.

Manchmal glaub ich, eine spanischsprachige Version von Cpt. Beefheart zu hören. Dann wieder klingen die Lieder von Jesús Ram wie schlichter Liedermacher-Kram. Und dann wieder kommen mexikanische Klänge hinzu, die die Musik ungeheuer beleben. Und dann wieder scheinen da im Studio lauter Dilletanten zu sitzen, wenn die Gitarren zum Solo ansetzen. Irgendwann kräht ein Baby dazwischen und Verkehrslärm brandet auf. Eine absolut schräge Mischung. Nicht ohne Spaß. Doch ehrlich: Ich verstehe kein Wort davon. Ich muss Spanisch lernen.Vielleicht kann ich dann entscheiden, ob das nun großartig oder einfach schlecht ist.

Be the first to comment

Kommentar verfassen