nakedbacon_cctSelten hab ich eine CD so sehr erwartet wie ein Album von Naked Bacon aus Seattle. Denn das ist einfach eine der nettesten Bands, die mir bisher im Internet begegnet sind. Und sie machen Spaß, wie man an der Live-Aufnahme hören kann, die sie vor paar Wochen im CCT mitgeschnitten haben.

Kurz vorneweg: Wer schon das Konzept einer Party-Band für einen Frevel hält, der sollte hier nicht weiterlesen. Denn die Musik, die die Typen von Naked Bacon machen, soll vor allem Spaß machen. Musikalisch machen sie das mit einer Mixtur aus Blues, Rock, ein wenig Funkeinflüssen und jeder Menge Selbstironie. Und das ganze – es ist schließlich eine Live-Aufnahme – mit ausgiebigen Gitarrensolos. Und wenn dann auch noch hier und da eine Mandoline zu hören ist (oder ist es eine Ukelele?), dann haben auch die Roots-Fans ihre Freude.

<a href=”http://nakedbaconband.bandcamp.com/album/naked-bacon-live-at-the-cct” >Seemed like a Dream by NAKED BACON BAND</a> Wer häufiger hier ist, wird schon meine Anmerkungen zu “Big Daddy” gelesen haben. In diesem Stil sind auch andere der Lieder, die im CCT aufgenommen wurden.  Als erste wirklich professionelle Produktion ist das nur sechs Stücke lange Album eine hervorragende Visitenkarte. Leider gab es wohl inzwischen einige Umbesetzungen der Band. Bleibt zu hoffen, dass man möglichst schnell Ersatzleute findet, um das Projekt Naked Bacon fortzuführen. Und dann wird es endlich Zeit für eine Studioproduktion. Lieder wie “Let Go” sind wirklich gute Rocksongs, die eine direkte Sprache sprechen, die in der heutigen Zeit leider selten geworden ist.

Live @ CCT kann man kostenlos auf der Bandcamp-Seite der Truppe herunterladen.