Die Lieder von Mahalia Jackson wurden für Magda Piskorczyk als Kind zu Schlafliedern. Zum 100. Geburtstag der Sängerin hat sie mit ihrer Band ein Alben voller Gospel und Spirituals aufgenommen, die Mahalia in aller Welt bekannt gemacht hatte.

“He’s Got The Whole World” oder “Go Tell It On The Mountain” – diese Lieder kenne ich schon seit der Kinderzeit, wenn auch mit deutschen Texten. Kein Kindergottesdienst wäre ohne solche Spirituals vollständig gewesen. Die großartigen Aufnahmen von Mahalia Jackson lernte ich erst wesentlich später kennen. Denn im Plattenschrank der Eltern fehlte solche Musik leider. Doch ich kann verstehen, wie diese großartigen Aufnahmen von gesungenen Gebeten und Predigten auch das persönliche Glaubensleben prägen können.

Fünfzehn Lieder hat Piskorczyk jetzt auf “Mahalia” interpretiert, begleitet von ihrer Band und teilweise von eine Gospel Band Chor. Mit ihrer großen Stimme und fast körperlich spürbaren Engagement singt oder vielmehr betet und predigt sie Stücke wie “How I Got Over” oder “Elijah Rock”. Dabei wird sie von den Mitmusikern mehr als adäquat unterstützt und vorangetrieben. Dies dürfte die einzig gangbare Möglichkeit sein, diese traditionellen Spirituals jenseits einer kunstgewerblichen Verkitschung heute zu singen.

Dass Magda Piskorczyk zum 100. Geburtstag Jacksons ihre Band davon überzeugt hat, ein solches Album aufzunehmen, ist ein Glücksfall. Denn was sie hier macht, ist bei aller großer Musikalität vor allem ein Glaubenszeugnis.


ComScore