lagalponerasoulSoulbands gibts überall auf der Welt. Selbst in Uruguay. Beispiel dafür sind La Galponera Soul, die eigentlich mal als Bluesband erfolgreich werden wollten. Parte des destino ist bereits ihr drittes Album. Es ist kostenlos über die Homepage der Band erhältlich.

Gegründet wurde die Band im Jahre 1998 in Ciudad de la Costa, Canelones. Die Anfänge geschahen in einem Schuppen, der der Gruppe ihren Namen gab. Nach vielen Konzerten an der Küste des Landes und auch in der Hauptstadt Montevideo hatte man das Interesse von Bligado Records geweckt, die 2000 ihr erstes Album “Down To Earth” veröffentlichten.

Damit – und mit Auftritten etwa zur Jahrtausendwende vor 40000 Menschen in Punta del Este begannen sie bekannt zu werden. Ihr erstes Video “Principio y Fin” wurde nicht nur in den nationalen Fernsehprogrammen sondern auch bei MTV Latin in die Heavy Rotation genommen.

2003 erschien “Ultrapositivo”, ihr zweites Album. Doch dann verließ der Sänger 2005 die Gruppe, was zu einer auch musikalischen Neubesinnung führte. Erst 2009 kam dann ein neues Lebenszeichen in Form von Parte del Destino. Das Album, das man teilweise bei Jamendo und vollständig auf der Homepage von La Golpanera Soul herunter laden kann, zeigt die Band als Vertreter einer selbstbewußten lateinamerikansichen Soulszene, die wie selbstverständlich das Erbe der lateinamerikanischen Musik mit dem klassischen Soul verbindet.

Balladen wie Dame fuerza klingen dabei eher wie Latinpop als nach Memphis oder Muscle Shoals. Doch die Energie und Ehrlichkeit der Darbietung ist eindeutig die des Souls. Der Funk von Tiene que cambiar wird durch eine Bluesgitarre ergänzt und blickt damit noch weiter in die Geschichte zurück, während Stücke wie Creo fast schon an den Samba Soul Brasiliens erinnern. Parte del Destino ist eine zeitgenössische Soulplatte, die unbedingt einen größeren Hörerkreis verdient hat.