jwjones_memphis

JW Jones gehört zu den erfolgreichsten Bluesmusikern Kanadas. Für sein aktuelles Album “Midnight Memphis Sun” hat er sich Gitarrist Hubert Sumlin und Harpspieler Charlie Musselwhite ins Studio geholt. Die meisten Stücke wurden in den Sun Studios von Memphis aufgenommen.

 

Die aktuelle Scheibe (die sechste von Jones, die beim deutschen Label Cross Cut veröffentlicht wird) vereint acht von Jones geschriebene und vier gecoverte Stücke. Dabe sind die eigenen Lieder durchaus politisch aktuell. Da setzt sich etwa “Off the Market” mit der weltweiten Rezession auseinander.

Es gibt Studios, die sind durch ihren Sound zur Legende geworden. Und Sam Phillips Sun Studios in Memphis stehen da ganz vorn in der Liste. Allein die Erinnerung, wie bei Sessions Elvis, Johnny Cash, Carl Perkins und Jerry Lee Lewis gemeinsam vor den Mikros standen, sorgt für ein Gänsehaut-Feeling. Die antike Ausstattung des Studios kann noch heute für ein Live-Feeling sorgen, bei dem jedes unsichere Zögern gnadenlos aufgedeckt wird.

Josh Wynne-Jones und seiner Band kann man dies nun sicherlich nicht vorwerfen. Denn Jones ist nicht nur in Musikerkreisen ein höchst angesehner Sänger und Gitarrist. Zu den erklärten Fans gehört etwa Blues Brother Dan Akroyd. Und auch der bei Midnight Memphis Sun beteiligte Hubert Sumlin äußert sich begeistert. Neben Jones’ eigener Band (JESSE WHITELY – Hammond organ & piano, MARTIN RÉGIMBALD – bass, JEFF ASSELIN -drums) und den prominenten Gästen Sumlin und Musselwhite ist mit Larry Taylor und Richard Innes eine der besten Rhythmusgruppen des Blues zur Zeit sowie eine fette Bläsergruppe an den Aufnahmen beteiligt. Entstanden ist ein Werk zwischen Blues und Soul, das hervorragend zu solchen Veröffentlichungen wie der aktuellen Scheibe der Blues Shacks passt: Retro von der Philosophie her, aber heutig von den Songs und der Stimmung her. Zählt zu den Pflichtkäufen für Bluesfans in diesem Jahr.

JW-JONES BLUES BAND
Memphis Midnight Sun
CrossCut CCD 11102 Digipak®