DM sind massentauglich! Im März 1990 veröffentlichen Depeche Mode ihr bisher glattestes und perfektestes Album “Violator”, das mit über neun Millionen verkauften Exemplaren das bisher erfolgreichste Album der Band ist. Die Singleauskopplung “Enjoy The Silence”, der bekannteste Song der Band, wurde von der BBC im gleichen Jahr zur Platte des Jahres gekürt. Mit dem Album begann die Band, unverfremdete akustische Gitarren in ihre Stücke einzubauen. So überraschte die erste Single “Personal Jesus” durch das rockige (oder blueslastige?) Gitarrenspiel. Der Song wurde später von Johnny Cash gecovert. Eine persönliche Ehre für Martin Gore, wie er selbst 1999 zugab. Der Song wurde darüber hinaus die erfolgreichste 12″-Single in der Geschichte der Warner Bros. Musikgruppe. An diesem Album gibt es nicht viel zu meckern. Gravierend mangelhaft ist, dass der Longplayer mit nur neun Songs etwas zu kurz geraten ist.

Dieses Album, stark vom aufkeimenden Techno-Pop beeinflusst, ist perfekt für den Dance-Floor durchgestylt worden. Jeder Song, für sich genommen, ist ein kleines Meisterwerk. Angefangen bei “World in my eyes” bis zu “Clean” – so schön kann Syntie-Pop sein. Selbst den Amis – die bekanntlich auf handgemachte Musik schwören – gefiel das Scheibchen (Top 10 der US-Albumcharts – das lag wohl auch an “PJ”).

Hörempfehlungen: neben den Singleauskopplungen unbedingt das groovige “Halo” und “Clean”