Gibt es etwas Schöneres als vorhersehbare Überraschungen? Klar, wenn eine Überraschung sich als angenehm entpuppt.

Bluestorm Records 2012

Wer mich kennt weiß, daß ich ständig auf der Suche nach guter Bluesmusik bin, die nicht unbedingt leicht erhältlich sein muß. Meist, weil sich für Europa kein Plattenlabel gefunden hat oder die CDs im Eigenverlag erschienen und sehr schwer zu erhalten sind.

Genau solch ein Juwel ist die rein akustische Live-CD von Willie <Big Eyes> Smith und Roger <Hurricane> Wilson von 2012.

Aufgenommen wurde die Show am 11.09.2009 im ausverkauften Whitaker Center in Harrisburg, Pennsylvania.

Willie “Big Eyes” Smith ist uns allen als legendärer Bluesmann bekannt, der Harp und Schlagzeug spielte, sang und lange Jahre an der Seite von Muddy Waters arbeitete. Seine letzte Platte spielte er kurz vor seinem Tod (16.09.2011) mit dem ebenfalls zwischenzeitlich verstorbenen Pinetop Perkins ein. Für dieses Album bekam er einen Grammy für das beste traditionelle Blues Album (Joined at the Hip, 2010).

 
Roger “Hurricane” Wilson ist ein auch körperlich beeindruckender Bluesmann, der seit 40 Jahren ständig on the road ist. Er hat das Projekt angestoßen und die CD auf seinem eigenen Label herausgebracht. Hier haben sich zwei für ein Konzert zusammengefunden, von denen man dies nicht erwarten mußte (Überraschung!).

Vier der dreizehn Songs steuerte Roger Wilson bei, die anderen sind teils gute alte Bekannte: Der Opener, Sonny Boy Williamsons Song, “Eyesight to the Blind” ist ein absolut reduzierter Blues – Harp, Gitarre, zwei Stimmen. Slim Harpos Dauerbrenner “Scratch my Back” startet mit einem sehr zart durch die Gitarre begleiteten dreiminütigem Harpsolo, Muddy Waters ist mit “Long Distance Call” und “Got my Mojo Workin’” vertreten, Willie Dixon mit dem unzerstörbaren “Hoochie Coochie Man”.

Hier sind zwei große Bluesmusiker am Werk, beide Veteranen die sich seit Jahrzehnten um den Blues verdient gemacht haben. Sie nehmen eine Gitarre, eine Harp, ihre Stimmen und zwei Barhocker (nehme ich zumindest an) und spielen vor einem begeisterten Publikum ein großartiges Konzert ein mit allem, was notwendig und richtig gut ist. Das hört man den Reaktionen des Publikums und der Musiker an.

 
Leider wird es ein solches Konzert nicht mehr geben – aber die CD ist sowohl ein Dokument als auch eine Einspielung, die in jede gepflegte Bluessammlung gehört. Man holt sie gern wieder und wieder für eine ruhige Stunde heraus – dieser Blues ist zeitlos. Wie der Titel sagt: Blues Protected By Smith & Wilson.

Ich habe gesehen, daß die CD in Deutschland als Download angeboten wird; ich selbst habe mich mit Roger Wilson in Verbindung gesetzt und er hat mir die CD geschickt – auch ein Weg (Roger ist ein netter Typ und Paypal ein prima Medium!). DICKER KAUFTIPP!