Shakerman_guitar_black___white_-1

Was wird aus einem Menschen, der in einer Familie von Musikern aufwächst? Dessen Vater ihm von Kindheit an Hendrix und Zappa hören lässt? Eine Möglichkeit wäre ein fanatischer Anhänger der klassischen Musik. Die andere verkörpert vielleicht Shakerman aus Frankreich.

Eigentlich heißt er ja Ghis und ist Schlagzeuger, Basser, brauchbarer Gitarrist, mieser Keyboarder, Arrangeur und Komponist. So jedenfalls seine Selbstdarstellung. Und er führt als Einflüsse so ziemlich jeden zwischen Police, Bob Marley, Zappa, Elvis, Parliament, Cure und Pharoah Sanders an. Reichlich abgedreht? Vielleicht auch nicht. Wenn man sich Titel wie Mic Mac anhört, dann wird man in ein Meer der verschiedensten Klänge geworfen, getragen von einem düsteren Groove, unablässig vorwärtsdrängend und sich quer durch die Geschichte der Popmusik schlängelnd, dass es einem bei fahrlässigem Hören schwindlich werden kann. Hier ist ein Musiker am Werk, der wirklich seine Schulaufgaben gemacht und in den langen Jahren seither gelernt hat, die verschiedensten Versatzstücke zwischen Schamanengesängen, Hendrix-Psychedelic, New Wave-Kälte und Zappas intellektueller Spaßattacken zu verbinden.

Shakerman ist das Soloprojekt von Ghis – und er betrachtet es ein wenig als Flucht aus dem Alltag, wenn er unter diesem Namen im Studio aktiv ist. Der Typ soll jemand sein, der einfach mal komplett irre Dinge tun kann im Studio, der keine Angst vor bizarren Klängen oder simpler Comedy hat. “Die Sicherheit ist die Intelligenz der Dummen”, meint er. Und schreckt auch nicht davor zurück, ein Cover von Jimi Hendrix’ Highway Chile auf sein Profil zu setzen. (Wobei das Stück sogar funktioniert als Cover – und das ist bei Hendrix ja längst nicht jedem gelungen….)

Das erste Album unter dem Namen erschien bereits 2004. Heute sammelt er Geld, um ein neues Werk zu veröffentlichen. Und er sucht übers Internet auch nach Kollaborateuren, die etwa zu seinen Stücken den Gesang beisteuern wollen.

Update: Shakermans neue Single Dub Like Blood und andere Alben kann man in seinem Shop bei reverbnation.com als digitalen Download oder als CDs kaufen.

Daneben spielt er noch in den verschiedensten anderen Bands und Projekten von Duberman (Reggae, Dub, Afro), Mégot (Chanson, pop, world), Clotilde Moulin (chanson, pop), Nijni (Blues) oder Les Radiateurs (funk-ska).