Jump StartWenn bei Alligator eine Band heute für das Labelmotte “Genuine Houserockin Music” steht, dann sind das sicherlich Lil’ Ed & The Blues Imperials. Das neue Album “Jump Start bringt den gewohnten rockigen Slide-Gitarren-Blues der Truppe mit gehöriger Energie über die Boxen.

Manchmal muss es einfach die rohe Energie sein, die die Menschen auf die Tanzfläche holt. Lil’ Ed zollt mit seinem Spiel ebenso Elmore James, Hound Dog Taylor wie seinem Lehrer J.B. Hutto Tribut. Und das heißt: “Jump Start” ist eines der Alben, die man sich auch neben die von George Thorogood und anderen Bluesrockern stellen könnte. Der Blues hier ist heiß, hart, sexy und extrem tanzbar. Auch wenn der Gitarrist nicht unbedingt der größte Songwriter sein mag – bei Songs wie dem witzigen “Jump Right In” vergisst man das schnell wieder.

Lil’ Ed Williams und sein Halbbruder James “Pookie” Young spielen schon seit ihren Teenagerjahren in den 70ern zusammen. Und daher sind die Blues Imperials inzwischen nicht nur eine der langlebigsten sondern vor allem eine der am besten eingespieltesten Bluesbands in Chicago. Und das ist auf “Jump Start” in wundervoller Weise zu hören.