Er beinhaltet 11 Stücke – Originale von Hendrix und Cover – von denen bis dahin acht noch nicht veröffentlicht waren.

Vor allem das auf der akustischen Gitarre gespielte Eröffnungsstück der Scheibe “Hear My Train A-Comin'” ist für den Hendrix-Fan überraschend. Denn so eine feinfühlige Interpretation ist völlig verschieden von den Feedback-Orgien etwa der Live-Aufnahmen von Monterey oder Woodstock. Doch auch die elektrischen Blues-Nummern (etwa “Born under a bad Sign” oder der traditionelle Catfish-Blues) machen eines deutlich: hier spielt ein Mann, der seit seiner Jugend tief in den Traditionen des Blues aufgewachsen ist und sie verinnerlicht hat. Da wird die Verwandtschaft etwa zum Gitarrenspiel eines Buddy Guy ebenso hörbar wie zu Freddie King oder anderen Zeitgenossen.

In dieser Zusammenstellung ist “:Blues” ein einmaliges Dokument. Als CD oder LP ist es mittlerweile ein ziemlich teures Sammelstück, da die Rechte an Hendrix’ Musik wieder bei seiner Familie liegen. Aber immerhin gibt es den Sampler bei Amazon noch als Download zu einem sehr moderaten Preis.