WP-Rezension-MusikEine Art Best of aus ihrer Zeit bei Alligator Records bietet die 2002 erschienene Deluxe Edition. Mitwirkende waren neben der Queen of Blues B.B. King, Buddy Guy, Pinetop Perkins, Carey Bell und viele andere.

Den Titel Queen of Blues hatte sich Koko Taylor schon bei Chess Records verdient. Eigentlich hätte dafür schon fast ihre erste Aufnahme von “Wang Dang Doodle” gereicht. Doch auf einem solchen Titel hatte sich die Sängerin mit der kraftvollen Stimme nie ausgeruht. Insgesamt 26 Jahre war sie nach dem Ende von Chess bei Alligator unter Vertrag. 15 Titel aus dieser Zeit vereint die 2002 erstmals erschienene Deluxe Edition.

Schon die Besetzungsliste lässt den Bluesfan schwärmen: B.B. King, Buddy Guy, Carey Bell oder Pinetop Perkins sind nur ein paar der zahllosen großartigen Musiker, die Koko bei den Aufnahmen unterstützt haben. Und auch die Auswahl der Songs ist großartig. Da ist eben nicht nur eine Neuaufnahme des “Doodle” oder Klassiker wie “Let The Good Times Roll” zu hören. Nein, da schreit sie sich auch “I’m A Woman”, ein Remake von “Mannish Boy” von Muddy Waters von der Seele, verleiht Albert Kings “Born Under A Bad Sign” ihre eigene Note, klagt über Mother Nature.