Drink Up Buttercup oder die Erfindung des Lagerfeuermetals

Drink Up Buttercup / credit: Brian RegueraDie Zubereitung einer Popband ist ganz einfach: Man nehme vier leicht durchgeknallte junge Männer, eine möglichst skuril klingende Biografie und eine Menge Anklänge an die Beatles. Fertig ist eine vielversprechende Band. Etwa Drink Up Buttercup.

Leicht verrückt ist auf jeden Fall auch die Musik der 2007 gegründeten Band. Sie selbst nennen den Stil „Lagerfeuer Metal“. Andere vergleichen den Klang der Stücke mit den Beatles, die als fünftes Mitglied Alex DeLarge (aus dem Roman Clockwork Orange) aufgenommen haben. Wenn die Journalisten etwas seriöser wirken wollen, ziehen sie Vergleiche zu solch angesagten Bands wie Arcade Fire oder Of Montreal bzw. den Super Furry Animals.

Doch all das kann einen wirklich nicht auf die herrlich durchgeknallten und absolut eingängigen Songs von Drink Up Buttercup vorbereiten. Da trötet die Orgel, gibt es himmlische Gesangsharmonien und über allem eine Atmosphäre, die einen wieder an das Gute in der Musik glauben lässt. Ok, streichen wir diesen Satz, der klingt eindeutig zu kitschig. Hört selbst und macht euch ein Bild – am 23. März erscheint die neue Platte „Born and thrown on a hook“. Die erste Single daraus ist Young Ladies, das man hier hören kann.

Be the first to comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .