Buddy_GuyBuddy Guy wird am 6. Mai bei den 31. Blues Music Awards mit dem Lifetime Achievement Award geehrt. Bei der Zeremonie in Memphis werde die Blueslegende persönlich anwesend sein, teilte die Bluesfoundation mit.

Für fünf Generationen von Musikern sei Guy Inspiration und Mentor gewesen und habe sich gleichzeitig musikalisch immer weiter entwickelt, so der Executive Director der Stiftung Jay Sieleman. Damit habe er die Grenzen des Blues immer fortentwickelt, während er die Charakteristiken, die diese Musik von Anfang an ausmachten gleichzeitig bewahrt. Buddy Guy’s einzigartiger Gitarrenstil habe ältere Musiker wie Muddy Waters entnervt sei aber gleichzeitig Anregung für die britischen Bluesrocker wie Eric Clapton und Jeff Beck in den 60er Jahren gewesen. Von Jimi Hendrix bis zum Popmusiker John Mayer habe er seit den 50er Jahren (mit Durststrecken in den 70er und 80er Jahren) vor wieder seit seinen Aufnahmen ab den 90er Jahren Musiker beeinflusst. Damit hat er auch dazu beigetragen, die Grenzen zwischen Rock und Blues für Musiker beider Lager durchlässiger zu machen.

41 Mal war Guy bislang für den Blues Music Award nominiert, 28 dieser Preise hat er bislang erhalten. Den Lifetime Achievement Award haben vor ihm beispielsweise Bobby “Blue” Bland, Ruth Brown, Ray Charles, John Lee Hooker, B.B. King aber auch die Produzenten Ahmet Ertegun und Jerry Wexler erhalten.