Raubkopierwettbewerb – was kommt als nächstes?

bitte-lies-mich

Wettbewerbe können schön sein und Spaß machen. Etwa Lieder zu schreiben und sie einer Jury unter die Nase zu reiben. Sollen die doch sehn bzw. hören, ob sie was damit anfangen können. Es geht aber auch noch krasser. Und das ist schon fast an der Grenze zum Spam, was sich Ey Lou Flynn diesmal ausgedacht hat. Mein Webmaster ist zum Glück unterwegs. Sonst würde er wieder maulen: nicht schon wieder über Ey Lou Flynn! Hatten wir doch schon oft. Aber ehrlich – noch nie was vom Sommerloch gehört? Es passiert so viel nicht. Und wenn selbst Tom Petty mit seiner neuen Platte eigentlich einen Langweiler abgeliefert hat, dann muss ich mir halt ein anderes Thema suchen.

Und also mal wieder: Ey Lou Flynn, den bald verheirateten und damit finanziell abgesicherten Irgendwann-Rockstar. Der sucht jetzt im Sommer den größten Raubkopierer. Und damit der Wettbewerb die Teinehmer nicht gleich in Kontakt zur GEMA, der Staatsanwaltschaft oder dem Begnadigungsausschuss bringt, hat er als Testobjekt eines seiner Lieder auserwählt: Urlaub am Meer. Wer das Lied möglichst vielen Bekannten zuschickt und die dazu bringt, auf des Künstlers Seite den Empfang per Kommentar zu bestätigen, gewinnt nen iPod.

Klingt witzig. Mache ich aber trotzdem nicht mit. Das Lied ist eigentlich nicht schlecht und passt zur Jahreszeit. Aber ich verschicke einfach nicht ungefragt Dateien im Netz. Das gehört sich nicht. Meiner Meinung nach jedenfalls. Und hören könnt Ihr das Lied auch gleich hier:

In diesem Sinne – frohes Raubkopieren bzw Schönen Urlaub. Bislang haben 22 Leute Kommentare hinterlassen auf der Homepage.

Be the first to comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .