B B KING Blues On The Bayou (1998 US 15-track CD album of the blues master and band delivering Bad Case Of Love Shake It Up And Go and Good Man Gone Bad all cut in a four-day session in Lafayette; picture sleeve booklet. No huge guest players list just BB and his boys doing BB material MCAD11879)
Es ist ganz unbestritten ein Vergnügen, einem Veteranen des Blues zuzuhören, wenn er in seinem Element ist. Bei Blues on the Bayou, das er auch selbst produzierte, präsentiert B.B. King eine karge, einfach arrangierte Aufnahme, die so kompakt ist wie eine angespannte Spirale und so sanft und glatt wie eine frisch gebohnerte Tanzfläche. Angefangen von dem ersten Track “Blues Boys Tune”, einem langsamen Instrumentalstück mit Orgel-Riffs, ist diese CD randvoll mit der Art von Leistung an der Gitarre, die bei einem Meister wie King völlig mühelos klingt. Ob bei dem verspielten “Bad Case of Love” im mittleren Tempo oder bei dem langsamen “Blues Man” mit seinem funkelnd klaren Gitarrenklang, bei dem wehmütigen “Darlin’ What Happened” oder dem ganz einfach hinreißenden “If I Lost You” — Blues on the Bayou zeigt, warum King als Herrscher im Reich der Blues-Gitarre anerkannt wird. Selbst die Violinen liefern hier den angemessenen Klang und des Königs Untertanen bringen ebenso beeindruckende Leistungen; es gibt auf dieser Platte vor allen Dingen einige großartige Sololeistungen am Klavier. Alles in allem läßt Blues on the Bayou immer wieder Freude aufkommen. –Genevieve Williams