B.B. & The Blues Shacks – Reservation Blues

Nach etlichen Jahren haben sich B.B. & The Blues Shacks mit Rhythm Bomb Records ein neues Label gesucht. „Reservation Blues“ ist musikalisch deutliche Rückbesinnung auf den Blues und Rhythm & Blues der 50er Jahre.

Druckvolle Gitarrenlinien, eine wunderbar dreckige Bluesharp, ein großartiges Piano und der Jahrzehnten unverwechselbare Groove: Wem Alben wie etwa „Businessmen“ oder „Come Along“ zu glatt und elegant daherkamen, wird erstaunt den Kopf heben, wenn diese Scheibe loslegt. Haben die Blues Shacks irgendwo einen Jungbrunnen entdeckt?

Stücke wie der Titelsong, „I Can’t Go On“, „Year of Strife“ oder „Not Much to Loose“ kommen mit einer Energie daher, die fernab jeglicher Routine einer seit fast 30 Jahren bestehenden Band ist. So dreckig klang der Blues der Shacks schon lange nicht mehr. Hier fehlt die Politur, die man von den letzten Alben her kannte. Nur bei vier Nummern werden die Bläser von der Leine gelassen. Dann geht es zuweilen jazzig zu („Honeycomb“). Oder aber es wird dem alten Rhythm & Blues eine Referenz erteilt („Mad About You“).

Auch wenn manche vielleicht die feinen Soulsongs der jüngeren Vergangenheit der Band vermissen mag: So mitreißend und jugendlich haben B.B. & The Blues Shacks lange nicht mehr geklungen. Ich liebe dieses Album!

Be the first to comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .