Blues

Dana Fuchs – Love Lives On

Die Songs, die Fuchs für das Album wie immer gemeinsam mit dem musikalischen Partner und Gitarristen Jon Diamond geschrieben hat, reflektieren die Schicksalsschläge der letzten Jahre ebenso wie die unstillbare Hoffnung, dass die Liebe wirklich stärker ist als der Tod. Zeitweilig kam als Songwritingpartner auch noch Scott Sharrard von der Band des verstorbenen Gregg Allman hinzu. weiterlesen

Blues

Buddy Guy – The Blues Is Alive And Well

Ganz klar: Der Blues ist bei Buddy Guy wirklich noch äußerst lebendig und zeigt keine Spuren von Altersschwäche. Insgesamt ist “The Blues Is Alive And Well” ein sicherer Kandidat für die Alben des Jahres 2018. Guy spielt vielseitig und zeitweise gar entfesselt. Und damit könnte dieses Album durchaus auch Jugendliche mit einer Musik infizieren, die leider in den Medien heutzutage kaum noch stattfindet. Unbedingt empfehlenswert! weiterlesen

Biografien

Buddy Guys Arme sind weit offen

Die Worte „Legende“, „Ikone“ und „Titan“ gehen einem leicht über die Lippen, wenn man den Versuch unternimmt, den unvergleichlichen Buddy Guy zu beschreiben. In der Realität tragen diese Wörter wenig dazu bei, um genau darzustellen, welchen enormen Einfluss dieser ikonenhafte, legendäre Blues-Titan auf die Welt weiterlesen

Platten

Bob Dylan – Bob Dylan

Dass gerade das Majorlabel Columbia 1962 ein Folkalbum eines weithin unbekannten Sängers veröffentlichte, kam schon einer kleinen Sensation gleich. Doch Produzent/Entdecker John Hammond hatte in der Art, wie Bob Dylan sich klassische Songs ganz und gar zu Eigen machte, etwas entdeckt, was für ihn eindeutig weiterlesen

Cover
Platten

Bob Dylan – The Witmark Demos 1962-1964

Als Teil 9 von “The Bootleg Series” wurden 49 Songs veröffentlicht, die Bob Dylan zwischen 1962 und 1964 für seinen Musikverleger aufgenommen hat. Auf “The Witmark Demos” finden sich in äußerst spontaner und teilweise bewußt unvollkommener Weise aufgenommene Lieder aus der Frühzeit Dylans als Hero weiterlesen

dylan tempest
Platten

Bob Dylan – Tempest

Apokalyptische Geschichten, Reflexionen über Amerika und das Alte Rom, jede Menge religiöse Anspielungen und ein zutiefst düsterer Humor: “Tempest” ist Bob Dylan so düster wie zu Zeiten von “Time out of Mind” und so anspielungsreich wie wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Selbst Leonardo di Caprio weiterlesen

Platten

Bob Dylan – Time out of Mind

1997 meldete sich Bob Dylan mit “Time out of Mind” nach Jahren wieder als Songschreiber zurück. Ein so düsteres und bitteres Album hatte man kaum erwartet – aber auch nicht, wie großartig es geworden war. Die 90er Jahre waren nicht wirklich produktiv gewesen für den weiterlesen

UNTERM SAFT GEHT’S WEITER

straßbesetzt

angela merkel hatte sich in mich verliebt. der wahlkampf war schon zu ende. dennoch standen genügend öffentliche auftritte an. manchmal hielt ich mich etwas abseits, oftmals war ich direkt an ihrer seite. oftmals trug ich mein langes gelichtetes weißes haar mit einer klammer zusammengekniffen, machmal weiterlesen