Igor Flach verstorben

Am 8. März 2008 ist der Mundharmonika-Virtuose Igor Flach in Berlin verstorben. Er erlag am Samstag in seiner Heimatstadt nach mehreren Operationen einem Herzleiden.

Flach, der am 13. März 43 Jahre alt geworden wäre, hinterlässt seine Lebensgefährtin und zwei Töchter.

Auch wenn der Autodidakt sich auf das Spiel auf der Bluesharp spezialisiert hatte, ließ er sich musikalisch nie auf den Blues festlegen. Flach, der in der Folk-Musik ebenso zu Hause war wie in Rock oder Country, arbeitet mit Künstlern wie den Yardbirds, Alicia Levy, der Uwe-Ochsenknecht-Band, Lousiana Red, Rick Howard, Hans die Geige, oder Western Union zusammen. Gastspiele führten ihn nach Frankreich, Russland und in die USA. Daneben engagierte er sich für das jährliche Mundharmonika-Festival in Klingenthal (Vogtland).

Seine Karriere begann er als 18jähriger mit der Jonathan Blues Band, ab 1987 gehörte er zu Passat und spielte als Gastmusiker unter anderem bei Pankow mit. Nach der Wende war er vor allem solistisch aktiv und trat regelmäßig mit Uwe “Rudi” Haase alias “Bluesrudi” im Duo auf. Flach nahm zwischen 1994 und 2004 sechs Solo-Alben auf.

Be the first to comment

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.