Wasser-Prawda  Musik und Meer Kulturmagazin

 

 
 

 

  • WP Magazin 07/2014
  • WP Magazin  06/2014
  • WP Magazin  05/2014
  • WP Magazin  04/2014
  • WP Magazin  03/2014
  • WP Magazin  02/2014
  • WP Magazin  01/2014

 

Wasser-Prawda Magazin Abonnieren

 

Donnerstag, 21 Oktober 2010

Rückwärts & Quiet - Die Wellen bis zum Schrei

Tanztendenzen

Quiet (Foto: Gadi Dagon)Die Kurt-Jooss-Preisträger Renate Graziadei und Arkadi Zaide stellten sich am 2. Abend der Tanztendenzen mit ihren Choreografien Rückzug und Quiet vor. Der große Saal des Theater Vorpommerns gehörte ihnen.


 

Ein Lichtstrahl von oben. Ein Körper am Boden, eine auf dem Rücken liegende Frau. Im Schatten sitzt ein Mann mit Hut auf dem Kopf und einer Konzertgitarre auf den Füßen.

Ihr Kopf dreht sich. Die rechte Hand berührt den Bauch und läuft in der Streckung nach oben weiter. Die angestoßene Bewegung wird zu einem sich ruhig ausbreitenden Fluss. Aus dem Liegen wird ein Knien, später ein Stehen, ja gar ein Ausbrechen in Ekstase. Renate Graziadei weitet den Lichtkegel zur weiten halben, dann zur ganzen Bühne, um am Ende wieder liegend im Ausgangspunkt anzukommen.

Der Flamencogitarrist Rolf Krause bringt sich punktuell ins Spiel, unterstützt die Schritte, gibt ihnen Tempo, nimmt ihres wieder auf. Alltagsbewegungen tauchen auf, werden in ihrer Variation hinterfragt und neu gedeutet.

Mit „Rückwärts“ besinnt sich Renate Graziadei auf bereits Geschaffenes, körperlich jederzeit wieder Abrufbares und fügt Gewohntes und Erinnerung in in sich verwobenen Episoden zu einem Bogen zusammen.


 

Arkadi Zaides (2.v.l.) (Foto: Uwe Roßner)Auf eine Spurensuche der anderen Art schickte Arkadi Zaide die Gäste mit seiner Choreographie „Quiet“. Darin bringt er die delikate Situation Israels auf die Bühne. Nicht nur.

Zwei Palästinenser und zwei Israelis stehen zusammen auf der Bühne, zwei Schauspieler und zwei Tänzer. Die Spannung des Nahostkonfliktes, die Hilflosigkeit im Alltag, die seelische Auszerrung und die Hoffnung auf Frieden zeigt das Quartett sehr männlich, aggressiv, aber auch ratlos und Hilfe suchend.

Der einstimmende beruhigende Klang der Wellen holt ganze Seelenlandschaften in immer wieder neuen Schüben aus den Auftretenden hervor. Es ist eine Belastungsprobe, die nach längeren Phasen in einem Schrei eines einzelnen sich entlädt, alle zusammensinken lässt und ein gemeinsames Aufstehen, einen Neuanfang nach sich zieht.

Arkadi Zaide nutzt als Choreograph den Tanz als Plattform, als Gesprächsangebot und als eine Kunst, in der das Leben gespiegelt und die Erinnerung bewahrt wird.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

  • JOSAFAT-Buchtitel
  • Janz
  • Krieg_der_Gurken_Cover
  • Kroh-Buchtitel
  • Landt-Titel-stock
  • MASTSCHWEIN-Coverhalb
  • Saeger-Buchtitel-2
  • Schulz-Buchtitel-2x
  • Titelseite
  • Trilogie-Buchtitel
  • Uwe-saeger-web
  • peters
  • von_bussen_und_buffeln._Cover

Kommentare

Recht hat er, der olle Holger. Das Konzert war Gänsehaut inclusive.

steve steve

Zuhören, mitgrooven ... auch gerade live ein Erlebnis, mit ungeheurer Spielfreude spielen die Herren auf ... die CD spiegelt dies...

Torsten Rolfs Torsten Rolfs

Jaaaa das ist eine tolle Scheibe, nur reingehört bei amazon ... aber die muss ich im Regal haben herrlich ... und ohne Bass und Gitarre,...

Torsten Rolfs Torsten Rolfs

Amazon

Der Computerservice Kaufeldt Inhaber Andreas Kaufeldt ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.co.uk / Javari.co.uk / Amazon.de / Amazon.fr / Javari.fr / Amazon.it Werbekostenerstattung verdient werden